ÖkoBusinessPlan Wien

Die Confiserie Heindl wurde auch heuer mit dem ÖkoBusiness Preis ausgezeichnet!

Insgesamt haben seit Start der Initiative 1998 mehr als 1.200 Betriebe teilgenommen. Der Umweltpreis zeichnet das Engagement der besten Wiener Betriebe aus und dient als Anreiz und Inspirationsquelle für Unternehmen, die sich bisher noch wenig mit dem Thema des betrieblichen Umweltschutzes auseinandergesetzt haben. Die Siegerprojekte werden von einer unabhängigen Jury, dem Beirat des ÖkoBusinessPlan Wien, ermittelt.

Feinste Pralinen ausschließlich mit 100% Fairtrade-Kakao

Wenn die Pralinenproduktion beim traditionsreichen Wiener Familienunternehmen Confiserie Heindl kurz vor Ostern auf Hochtouren läuft, ist eines sicher: Produziert wird energiesparend, umweltschonend und mit 100% Fairtrade-Kakao.

Die Confiserie Heindl setzt bereits seit vielen Jahren wegweisende Maßnahmen auf Basis ihrer Unternehmensstrategie “Nachhaltigkeit im Sinne der Konsumentinnen und Konsumenten und der Umwelt”. Heindl ist der erste Betrieb Österreichs, der die Produktion und das gesamte Sortiment auf 100% Fairtrade-Kakao umgestellt hat.

Martin Heimhilcher von der Wirtschaftskammer Wien erklärt die Auszeichnung für die Confiserie Heindl damit, dass die Produktion und das Sortiment auf 100% Fairtrade-Kakao umgestellt wurde: “Dabei geht die Strategie noch weiter, denn alle regional erhältlichen Rohstoffe wie Zucker, Mehl oder Marmelade werden in Österreich eingekauft. Dieser wichtige Schritt hin zu fairen Beziehungen und einer ganzheitlichen Betrachtung in der Lieferkette hat eine große Vorbildwirkung.“

Sparen nach Plan – mit dem ÖkoBusinessPlan Wien

Der ÖkoBusinessPlan Wien ist das Umwelt-Service-Paket der Stadt Wien für Wiener Unternehmen. 1998 von der Wiener Umweltschutzabteilung MA 22 ins Leben gerufen, unterstützt der ÖkoBusinessPlan Unternehmen bei der Umsetzung von umweltrelevanten Maßnahmen und trägt dazu bei, Betriebskosten zu senken. Der ÖkoBusinessPlan Wien leistet einen wesentlichen Beitrag zum Wiener Klimaschutzprogramm (KliP) und zum Städtischen Energieeffizienzprogramm (SEP), wo er als Schnittstelle zu den Betrieben verankert ist. Gefördert wird das Programm aus den Mitteln des Ökostromfonds für Wien, der Wirtschaftskammer Wien/WIFI und der Umweltförderung Inland des Lebensministeriums. Unterstützt wird das Programm außerdem von der Arbeiterkammer Wien (AK Wien), dem Österreichischen Gewerkschaftsbund (ÖGB), der Wirtschaftsagentur Wien, der Wiener Technologieagentur ZIT, der Magistratsabteilung für technische Gewerbeangelegenheiten (MA 36) und den Magistratischen Bezirksämtern (Gewerbebehörde).

Weitere Informationen zum ÖkoBusinessPlan Wien sind unter www.oekobusinessplan.wien.at abrufbar, alle teilnehmenden Betriebe unter unternehmen.oekobusinessplan.wien.at zu finden.

Tags: